Meine Tochter hört aufs Wort. Meinen Sohn kann ich nur durch ein Punkte-Belohnungsprogramm zur Einsicht bringen. Ist das gerecht?

Zunächst müssen sich Eltern erst einmal die Frage stellen, ob Sie überhaupt gerecht erziehen können.

Gehen wir davon aus, dass jedes Kind einzigartig ist, müssen wir auch damit rechnen, dass bei jedem Kind Erziehung anders umzusetzen ist.

Das eine Kind hört mit seinem Handeln auf, nachdem die Eltern die Konsequenz ausgesprochen haben und andere wollen diese Konsequenz erfahren.

Jedes Kind ist ein Individuum, das seinen Charakter und sein Temperament von Geburt an mitbringt. Jedes Kind hat ein Recht darauf, dass seine Eltern es in seiner Persönlichkeit ernst nehmen und achtsam mit ihm umgehen.

Das Vergleichen von Geschwisterkindern hindert Eltern daran, ihr Kind so wahrzunehmen wie es ist.

Eltern sein bedeutet nicht die Kinder gleich zu erziehen.

Ein individueller Erziehungsstil benötigt angepasste Erziehungsformen bei jedem Kind.

Gerade die Erziehung von Geschwistern ist eine wunderbare Herausforderung, die Eltern annehmen dürfen. Es geht wie immer in der Erziehung nicht darum, perfekte Eltern zu sein. Eltern dürfen Fehler machen! Wichtig ist, dass sie diese auch zugeben und gemeinsam mit ihren Kindern wachsen, sich verändern und Erziehung als einen Entwicklungs- und Lernprozess sehen.