Breit wickeln? Mein Arzt hat mir bei der U3 nach der Hüftsonographie empfohlen breit zu wickeln. Ist die Hüfte jetzt in Ordnung oder nicht?

Das wichtige Hüftscreening überprüft die Entwicklung der kindlichen Hüfte. Der Oberschenkelknochen muss in einem bestimmten Winkel in der Hüftgelenkspfanne liegen.

Entscheidend ist der Alpha Winkel der bei guter Hüftreifung größer als 60 sein muss.

Eine Hüftdysplasie muss in einem engen Zeitraum überprüft bzw. mit der Tübinger Hüftbeugeschiene therapiert werden.

Wichtig ist die Beugung der Hüfte und nicht wie viele es von früher kennen die Spreizung der Hüfte.

Bei richtiger Einstellung der Beugeschiene sprechen wir von einem Behandlungszeitraum von höchstens 8 Wochen.

Mit breitem Wickeln kann man evtl. nur eine leichte Spreizung der Hüfte bewirken, die nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

Liegt keine eindeutige Hüftdysplasie vor, sollte engmaschig überprüft und ein tägliches gymnastisches Übungsprogramm angewendet werden, dass die Hüftbeugung unterstützt.

Physiotherapeuten oder PäPKi Therapeuten können Ihnen die entsprechenden Übungen zeigen, nutzen Sie diese Zeit.

Asymmetrische Haltungsmuster des Säuglings würde ich immer zeitgleich einem Manualtherapeuten

vorstellen, da bei einer Hüftdysplasie das ISG (Iliosacralgelenk) und das Kopfgelenk auf Blockaden überprüft werden sollten.