Die erste Stillphase – Glücksgefühl oder Alptraum

Stillende Mütter strahlen auf jedem Plakat Geborgenheit, Liebe, Glück und Fürsorge aus.

Das erste Stillen kann sich aber auch ganz anders gestalten: Blutige, rissige Brustwarzen, bei jedem Ansaugen des Säuglings möchte die Mutter vor Schmerzen am liebsten laut aufschreien.

Zum Glück zieht die begleitende Hebamme alle Register ihres Könnens, um der Mutter bestmöglich zu helfen.

Hier ein paar der häufigsten Tipps. Die Liste kann gerne noch ergänzt werden.

  1. Milch an der Brustwarze immer antrocknen lassen und noch Luft zulassen
  2. Eincremen mit der Wollfettsalbe Lanolin
  3. Heilwolle um die Brustwarze legen
  4. Vor eine Rotlichtlampe setzen
  5. Lasern der Risse
  6. Lippenpflegestift auf die Brustwarzen cremen.

Sind einmal Risse entstanden, kann sich die Heilung hinauszögern.

Tiefes Durchatmen beim Ansaugen bzw. lautes Ausatmen kann den Prozess erleichtern. Geduld ist hier der beste Begleiter.

Das Wichtige ist aber, es lohnt sich! Hat sich die Brustwarze an den festen Sog einmal gewöhnt, klappt das Stillen immer besser und ohne Probleme.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Ziehen Sie sich vielleicht zum Stillen zurück, spüren Sie in sich hinein, was Ihnen gut tut und setzen Sie dies für sich um. Stressfaktoren müssen auf jeden Fall gemieden werden.

Das Saugen ist für den Säugling ein sensomotorischer Lernprozess der Zeit benötigt.

Spätestens nach zwei Monaten ist das Stillen von Mutter und Kind automatisiert. Sollte die Mutter am Anfang noch auf die richtige Lage des Säuglings achten, wird dies immer leichter zu handhaben und später trinkt das Kind in allen Positionen.

Vor dreißig Jahren, als ich meine Kinder bekam, war das „Stillbuch“ von Hannah Lothrop die Pflichtlektüre, wenn man stillen wollte. Demonstrativ hat man dieses mit ins Krankenhaus genommen und auf den Nachttisch gelegt, damit die Säuglingsschwester wusste, hier ist eine Mutter, die unbedingt stillen will.

Zur Vorbereitung der Brustwarze auf das Stillen habe ich während der ganzen Schwangerschaft tapfer bei jedem Duschen meine Brustwarzen gerollt und gezogen, bis zum leichten Schmerz.

Ich hatte Glück und das Stillen meiner Zwillinge hat von Anfang an ohne Schmerzen geklappt. Ob dies jetzt an der Vorbereitung lag oder nicht, weiß ich natürlich nicht.