Mein Baby wird alle zwei Stunden gestillt, trinkt aber immer nur kurz an meiner Brust. Jetzt hat der Kinderarzt mitgeteilt, dass unser Sohn an der unteren Gewichtskurve liegt und nicht altersentsprechend zugenommen hat. Was kann ich tun?

Ja, das ist keine einfache Situation. Das Baby muss zum Trinken angeregt werden und die Mutter spürt sofort den Druck, der auf ihr lastet.

Bei Stillproblemen können Sie sich jederzeit an Ihre Hebamme oder an eine Stillberaterin wenden, da im persönlichen Kontakt vieles einfacher umzusetzen ist.

Hier ein paar Tipps und Infos, die hilfreich sein können.

Am Anfang des Saugens bekommt der Säugling die durststillende Milch, erst nach einer Zeit von ungefähr 3-5 Minuten fließt die fette, sättigende Milch.

Muss der Säugling an Gewicht zunehmen, gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Bevor das Baby trinkt, versuchen Sie etwas Milch abzupumpen, damit Ihr Baby sofort mit der sättigenden Milch versorgt wird.
  2. Sie versuchen die Zeit zwischen den Mahlzeiten ganz langsam zu strecken, damit Ihr Baby beim nächsten Stillen länger trinkt und die sättigende Milch bekommt. Fangen Sie mit fünf Minuten an und steigern Sie langsam die Zeitspanne, damit sich Ihr Baby anpassen kann.

Viel Erfolg!