Meine Brust fühlt sich hart und heiß an und ist an einer Stelle gerötet. Was kann ich tun?

Einige Mütter schildern zusätzlich, dass Sie sich etwas schlapp und müde fühlen.

Alle Anzeichen klingen nach einem Milchstau, wenn die Milchgänge nicht vollständig geleert werden.

Hier ein paar Tipps für die Mütter, die nicht das Glück haben, von einer Hebamme oder Stillberaterin begleitet zu werden.

  • Auf jeden Fall weiterstillen! Versuchen Sie Ihr Baby mit dem Kinn an die harte Stelle der Brust zu legen, wo sich der Stau befindet, damit durch die Trinkbewegung die Stelle massiert wird.
  • Fangen Sie beim Stillen immer mit der harten Brust an, damit diese leergetrunken wird.
  • Ein Ausstreichen unter der warmen Dusche hilft, die Spannung zu lindern.
  • Wärme hilft ebenso der Brust. Legen Sie einen warmen Waschlappen schon vor dem Stillen auf die Brust.
  • Im Anschluss tut vielen Müttern etwas Kühles gut. Hier eignen sich Kühlpads oder auch Weißkohlblätter, die Sie vor dem Auflegen leicht mit dem Hammer anklopfen, damit die entzündungshemmenden Enzyme austreten können und ihre Wirkung erzielen.
  • Achtung: Sollten Sie Fieber bekommen, bitte sofort zum Arzt gehen, da sich dann eine Brustentzündung entwickelt hat.

Gute Besserung!