Unser Sohn kann sich am Tisch nie entscheiden, welchen Aufschnitt er auf seinem Brot haben möchte. Was kann ich ändern?

Entscheidungen treffen fällt vielen Kindern schwer. Oftmals sieht die Praxis so aus, dass schon Zweijährige sich zwischen fünf verschiedenen Wurstsorten entscheiden sollen.

Bsp.: „Möchtest du den Schinken auf deinem Brot haben, oder lieber die Gelbwurst, oder Salami, oder doch lieber Gouda oder Edamer, oder lieber nur Gurke auf deinem Brot?“

Bieten Sie Ihrem Kind zwei verschiedene Belage an.

Bsp.: „Möchtest du Salami oder Gelbwurst auf deinem Brot?“ Jetzt soll sich Ihr Kind entscheiden.

Kann sich Ihr Kind nicht entscheiden, wiederholen Sie die Fragen und warten erneut auf seine Antwort.

Folgt immer noch keine Entscheidung, dann sprechen Sie die Lösung aus. Bsp.: „Ich sehe, du kannst dich nicht entscheiden, dann lege ich dir die Salami auf dein Brot.“

Jetzt kann es natürlich passieren, dass Ihr Kind im schlimmsten Fall einen Wutausbruch bekommt und wütend die Salami vom Brot wirft.

Bleiben Sie ruhig, wiederholen Sie Ihre Aussage und legen Sie die Scheibe wieder auf das Brot.

Beenden Sie die Situation, indem Sie noch einmal sein Verhalten spiegeln. Bsp.: „Ich habe dich gefragt und du gibst mir keine Antwort. Jetzt bist du wütend, weil ich für dich entschieden habe. Morgen überlegst du dir die Antwort schneller. Jetzt isst du das Salamibrot.“

Beharren Sie auf jeden Fall auf der Salami und lassen Sie sich nicht mehr umstimmen.

Ihr Kind muss jetzt merken, dass seine Eltern klar sind und wissen, was sie wollen.

Viel Geduld!