Wie spielen und lernen eigentlich Babys im ersten Lebensjahr?

Damit Ihr Baby aktiv und neugierig seine Welt entdecken kann, ist seine Bindung zu den Eltern von entscheidender Bedeutung. Der immer wieder bejahende Blick und die Freude und Liebe seiner Eltern und anderer Bezugspersonen, lassen das Baby sicher spielen.

Das erste Jahr steht im Zeichen, seinen Körper kennenzulernen und über die Freude an der Bewegung seine Entwicklung voranzubringen.

Als erstes erkundet das Baby seinen Körper, damit es weiß, was alles zu ihm gehört. Die Hände werden in den Mund genommen, damit es weiß, diese Hand gehört zu mir und hat fünf Fingern dran. Danach fühlt es seinen Bauch, die Oberschenkel, die Knie und schließlich seine Füße, die es voll Freude in den Mund nimmt.

Das Kind spielt mit seinem Körper und zeigt große Freude daran. Mit dem Greifen, um den vierten Lebensmonat, greift es alles, was in seiner Reichweite liegt und begreift den Gegenstand über den Mund. Erst wenn es weiß, wie dieser schmeckt, sich anfühlt, aussieht, kann es sich ein Bild von diesem machen.

Der Prozess des Aufrichtens läuft parallel weiter, wie so viele Entwicklungsschritte, wie z.B. das Sehen, das Riechen, das Schmecken, das Hören und Tasten.

Freude haben die Babys an ganz vielen Bewegungsspielen, die z.B. in den PEKiP-Kursen gezeigt werden.

Wichtig ist, dass Eltern bei allem Vorbild sind und Anregungen geben. Die Spiegelneuronen machen es möglich, dass das Baby unsere Mimik, die Laute, unsere Töne versucht nachzuahmen und jeden Tag dazu lernt.

Sprechen Sie viel mit Ihrem Baby und erklären Sie Ihre Schritte bei der Pflege und beim Spielen. Singen Sie mit Ihrem Baby, die wiederholenden Laute, animieren das Baby zum Sprechen und fördern die Sprachentwicklung.

Um den achten Lebensmonat, wenn sich das Baby fortbewegen kann, fängt es an seine Umgebung zu erkunden. Sie greifen nach allem, was sie sehen und ziehen sich an allem hoch, was in ihrem Weg liegt.

Kein Baby benötigt viele Spielsachen, öffnen Sie Ihre Schränke und Schubladen und entdecken Sie mit Ihrem Baby was ihm Freude bereitet. Ein Schuhlöffel oder ein Schneebesen sind viel interessanter, als das Babyspielzeug, das es bereits kennt.

Machen Sie Ihre Wohnung Babysicher und gehen Sie gemeinsam auf Entdeckungstour. Schaffen Sie viele „Ja`s“ und räumen Sie die vielen „Nein`s“ aus dem Weg.

Tipp: – Beobachten Sie Ihr Baby. Jedes Baby zeigt deutlich, was es gerade lernen möchte. Sollte Ihr Baby sich mit Freude an allem hochziehen, dann schaffen Sie neue Anreize. Dies kann auch mal ein Koffer sein, den Sie ins Wohnzimmer stellen oder eine Zweistufenleiter, an deren Griff Sie einen lustigen Hampelmann hängen. Aber Achtung, nie ohne Aufsicht lassen!

Sollte Ihr Baby gerade Freude am Öffnen seiner Hand haben, wird es alles nach unten werfen, was in seiner Reichweite liegt. Legen Sie Ihm so viele Materialien wie möglich hin. Vieles gibt Geräusche, wenn es auf den Boden fällt, aber  manche Gegenstände fallen lautlos. Spielen Sie mit Ihrem Baby und entdecken Sie neugierig mit Ihm die Unterschiede.

Viel Freude.