Mein vier Monate altes Baby schläft wunderbar im Beistellbett ein. Nach 45 Minuten wacht es auf, bewegt seinen Kopf lange Zeit hin und her und findet erst nach einer Weile wieder in den Schlaf. Warum zeigt es dieses Verhalten?

Dieses Verhalten von Babys beobachte ich seit es die Beistellbettchen gibt.

Sehr praktisch für die Mutter, aber nicht der ideale Schlafplatz für jedes Baby.

Neun Monate hat der Säugling Bewegung, rhythmisches Schaukeln, Sch- Laute und Wärme erfahren.

Die Wiege oder der Stubenwagen haben nach wie vor ihre Berechtigung. Wird das Baby unruhig, können die Eltern die Wiege anschubsen und das Baby über das Schaukeln beruhigen.

Meine These lautet, dass das Baby durch das Bewegen des Kopfes versucht, sich selbständig in den Schlaf zu wiegen.

Versuchen Sie sanft das Baby in seinem Bett zu wiegen, damit es dieses Verhalten nicht ausführen muss.

Auch ein Kissen an den Po, um die Beine etwas höher zu lagern, kann für ein entspannteres Schlafen sorgen.

Probieren Sie aus, wie Sie Ihrem Baby Hilfe anbieten können und sorgen Sie für rhythmische Bewegungen.

Achtung: Kein Kissen unter den Kopf legen!